Umfrage
Kontakt
Start

Englisch lernen

Eine gemeinsame Sprache zu sprechen, ist für beide Seiten deutlich angenehmer, es vermeidet Missverständnisse und spart außerdem Zeit. Und als touristischer Gastgeber müssen Sie in der Lage sein, mit allen Reisenden kommunizieren zu können. Sie betreuen sie während ihres Aufenthaltes und beantworten Fragen, z.B. zu Sehenswürdigkeiten, Ihren Angeboten oder Speisen und Getränken.

Das bedeutet nicht, dass Sie jede Sprache dieser Welt sprechen müssen. Aber gute Grundkenntnisse Englisch zu haben ist wichtig, weil Englisch die gängige Sprache ist, in der die Menschen auf der ganzen Welt miteinander kommunizieren.

Englisch zu lernen ist eine effiziente Möglichkeit, auf fast alle internationalen Gäste vorbereitet zu sein. Dies erleichtert nicht nur das tägliche Geschäft, es wertet Sie und Ihr Unternehmen auf.

Kommunikation - aber bitte höflich!

Wir Deutschen werden von anderen Nationen häufiger als direkt, eher unfreundlich und unhöflich angesehen. Dieses mag auch unserer Art und Weise zu sprechen und unserer Wortwahl liegen. Besonders die englische Sprache, die wir in vielen Fällen ja nutzen, um uns mit dem internationalen Gast zu unterhalten, bietet sehr viele Möglichkeiten für höfliche Formulierungen.

Ein Lächeln und eine zugewandte Haltung sagen mehr als tausend Worte. Arbeiten Sie mit Ihrer Mimik und Gestik und achten Sie gleichsam auf die Ihres Gastes. So erhalten Sie wertvolle Hinweise auf seinen Gemütszustand und seine Mentalität, die Sie für die Art Ihrer Ansprache nutzen können.

Ihr Gast spricht Deutsch? Super! Halten Sie sich jedoch bitte an ein paar kleine Regeln, schließlich kommt er Ihnen entgegen, indem er Deutsch spricht. Und Sie möchten ja auch, dass der Gast Sie versteht: Sprechen Sie deutlich und langsam. Vermeiden Sie Dialekte (wenn möglich) und Umgangssprache sowie typisch deutsche Redewendungen. Auch Fachbegriffe werden oft nicht verstanden.

Selbst wenn der Hauptteil Ihres Gespräches auf Englisch stattfindet: Ein paar einfache Vokabeln und Sätze wie "Danke", "Willkommen," und "Auf Wiedersehen" drücken Ihre Wertschätzung gegenüber dem internationalen Gast aus. Lassen Sie sich in den Länderinformationen inspirieren, was die wichtigsten Wörter und Phrasen sind.

Tipps für englische Formulierungen im Service


Begrüßung

Hello, welcome to [Name des Betriebs].

Sie können auch good morning, good afternoon oder good evening abhängig von der Tageszeit sagen

Enjoy your stay.

Wünschen Sie dem Gast einen guten Aufenthalt.


Reservierungen machen

What’s the date / time of your arrival?

Fragen Sie den Gast, welchen Zeitraum er reservieren möchte.

How many people is this reservation for?

Sie müssen wissen, für wie viele Personen reserviert wird.


Informationen geben, Hilfe anbieten und Beschwerden abwickeln

To get to [location], just…

To get to the gym, just go down this hallway and turn left. It’s the second door on your right.

To get to the nearest McDonald’s, just cross the street and walk straight.

Gäste fragen häufig nach dem Weg zu bestimmten Orten. Diese Aussage kann leicht an verschiedene Situationen angepasst werden.


I’m sorry about that. Let me see how we can fix that right away.

Mit dem höflichen Satz können Sie sich bei dem Gast entschuldigen und anbieten, das Problem zu beheben.


How can I help you?

Sie können Ihrem Gast diese einfache Frage bei der Ankunft oder jederzeit während des Aufenthalts stellen.


If you need anything else, please let us know.

Dies ist ein sehr kundenfreundlicher Ausdruck, um mitzuteilen, dass Sie jederzeit zur Verfügung stehen, wenn sie Fragen haben oder Hilfe benötigen.


Verabschiedung

Thank you and hope to see you again soon.

Dies ist eine tolle Art, um sich zu verabschieden. Wenn der Gast den Urlaub anderswo fortsetzt, können Sie hinzufügen: Enjoy the rest of your vacation. Wenn er nach Hause fährt, sagen Sie: Have a pleasant trip home.

Sprache lernen

Heutzutage sind Fremdsprachen ein Muss - und das nicht nur im Job. Auch im Privatleben kommen Sie oft nicht mehr ohne Englischkenntnisse aus. Daher lohnt sich eine Investition in Sprachkurse für das Unternehmen und die einzelnen Mitarbeiter. 

Mitarbeiter erhalten durch bessere Sprachkenntnisse Selbstbewusstsein und Souveränität im Umgang mit internationalen Gästen. Unangenehme Situationen aufgrund von Sprachbarrieren können nicht mehr entstehen. Das ist eine gute Voraussetzung für freundliches Auftreten. 

Ist der Fremdsprachenkurs dringend für den Job erforderlich, können Sie die Kosten dafür als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Auch ein Grundkurs in englischer Sprache kann von der Steuer abgesetzt werden, wenn die berufliche Notwendigkeit nachgewiesen wird. 

Als Unternehmer können Sie die Kosten für die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter steuerlich als Betriebsausgabe geltend machen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass lediglich die reinen Teilnahmegebühren zu 100% anerkannt werden. Für weitere Kosten wie die An- und Abreise, Verpflegung etc. gelten die gesetzlichen Pauschalen. 

In einigen Bundesländern werden Maßnahmen wie sprachliche Weiterbildung für Mitarbeiter gefördert. Mit dem Programm „Weiterbildung in Niedersachsen" wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die individuelle Weiterbildung von Beschäftigten gefördert. Schleswig-Holstein fördert entsprechende Maßnahmen über den Weiterbildungs-Bonus. In Mecklenburg-Vorpommern werden Weiterbildungsmaßnahmen über den Bildungsscheck gefördert.  

Wo finden Sie den perfekten Sprachkurs?

Es gibt ein großes Angebot von unterschiedlichen Sprachkurs-Anbietern, die sich nicht nur qualitativ, sondern auch in puncto Kosten unterscheiden. Aber Eines ist sicher: Es muss nicht immer der teuerste Sprachkurs sein, es kommt darauf an, dass der Sprachkurs zu dem Teilnehmer und der jeweiligen Aufgabe passt. 

Darauf sollten Sie bei der Wahl eines Sprachkurses achten: 

Der Anbieter der Sprachkurse sollte über eine Zertifizierung als Bildungsträger verfügen. Damit weist er die regelmäßige Überprüfung weitreichender Qualitätsanforderungen nach. 

Das Sprachlevel sollte unbedingt stimmen. Lassen Sie sich richtig einstufen, Sie sollten weder unter- noch überfordert sein. Sinnvoll ist, wenn vor Beginn des Sprachkurses ein Einstufungstest durchgeführt wird, um das Sprachlevel zu ermitteln. Dabei können sich zukünftige Sprachkursteilnehmer an der Einteilung der möglichen Sprachniveaus in Form der Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) orientieren. 

Es werden Sprachkurse zu unterschiedlichen Themen angeboten. Schauen Sie, was zu Ihrem Job passt! Für einen Mitarbeiter aus dem Service wird ein Sprachkurs mit dem Thema "Business English" wenig hilfreich sein. 

Zu viele Teilnehmer in einem Kurs können dazu führen, dass der Lernerfolg limitiert ist. Empfehlenswert sind grundsätzlich kleinere Kurse von höchstens 15 Sprachschülern. 

Ein "native speaker", also ein Muttersprachler, als Lehrer wäre sehr von Vorteil, um eine gute Aussprache zu erlernen und gleichzeitig etwas über sein Land und die Leute zu erfahren. Das kann sehr spannend sein! 

Suchen Sie nach Kursformen (Präsenztraining, Blended Learning, E-Learning, Virtuelles Klassenzimmer), die Ihrer zeitlichen und räumlichen Flexibilität entgegenkommen. 

Achten Sie auf die Möglichkeit, nach Ihrem Einstiegskurs einen Folgekurs belegen zu können. 

Eine Prüfung oder ein Zertifikat am Ende des Kurses ist ein besonderer Reiz, den Kurs erfolgreich zu beenden.