Umfrage
Kontakt
Start

Tourist-Information

Vor dem Besuch

Viele Gäste nehmen bereits vor dem Besuch Kontakt zu Ihnen auf, um sich zu informieren, oder auch, um Buchungen und Reservierungen zu tätigen. Nutzen Sie die folgenden Tipps als Inspirationen für Ihre Tourist-Information. 

Inspiration und Recherche

Ihre internationalen Gäste lassen sich gerne online inspirieren und nutzen auch Erfahrungsberichte und Bewertungen für ihre Reiseentscheidung. 

Wichtig ist: bieten Sie Informationen, welche die Reisemotive und Interessen Ihrer Internationalen Gäste ansprechen. Videos gehören neben inspirierenden Bildern zu den wichtigsten Elementen, um Impressionen zu vermitteln und die Entscheidung auf eine kleine Auswahl an Reisezielen zu reduzieren. 


  1. ReisemotiveSehenswürdigkeiten, Kunst und Kulturangebot, Orts-, Stadtbild/Architektur, Atmosphäre/Flair 
  2. AktivitätenSehenswürdigkeiten besuchen, ins Restaurant/Café gehen, Flanieren/Bummeln, Spazieren gehen, Shopping 


  1. ReisemotiveLandschaft und Natur, Sehenswürdigkeiten, Radwege, Mountainbike Strecken, gute Erfahrungen in der Vergangenheit 
  2. AktivitätenIns Restaurant/Café gehen, Flanieren/Bummeln, Sehenswürdigkeiten besuchen, Spazieren gehen 

  1. ReisemotiveSehenswürdigkeiten, Kunst und Kulturangebote, gute Erfahrungen in der Vergangenheit, Orts-, Stadtbild/Architektur, Landschaft und Natur 
  2. Aktivitäten: Ins Restaurant/Café gehen, Flanieren/Bummeln, Sehenswürdigkeiten besuchen, typische Speisen/Getränke genießen, Spazieren gehen 

  1. Reisemotive: Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kulturangebot, Orts-, Stadtbild/Architektur, Landschaft und Natur 
  2. Aktivitäten: Sehenswürdigkeiten besuchen, ins Restaurant/Café gehen, Flanieren/Bummeln 

  1. Reisemotive: Sehenswürdigkeiten, gute Erfahrungen in der Vergangenheit, Landschaft und Natur, Orts-, Stadtbild/Architektur 
  2. Aktivitäten: Ins Restaurant/Café gehen, Flanieren/Bummeln, Sehenswürdigkeiten besuchen, Spazieren gehen, Shopping 

Dabei kommt es darauf an, die Informationen (z.B. Ausflugstipps, Geheimtipps oder die Kontaktdetails der Tourist-Informationen) so aufzubereiten und zu platzieren, dass sie mit nur wenigen Klicks gefunden werden. 

Besonders wichtig ist, dass Sie die Angebote kommunizieren, die für den internationalen Gast auch erlebbar sind, also z.B. geführte Stadttouren in englischer Sprache, mehrsprachige Audio-Guides in Museen, englischsprachige Tourenbeschreibungen für (Rad-)Wanderer. 

Buchung und Vorbereitung der Reise

In dieser Phase sollte Ihre Tourist-Information als Kontaktpunkt präsent oder bereits bekannt sein. Das bedeutet, sichtbar zu sein an allen Kontaktpunkten, an denen der internationale Gast nach Informationen sucht, ob über Ausflugsziele, Unterkünfte oder in Buchungs- und Bewertungsportalen wie z.B. Tripadvisor. Auch die Kommunikation über die regionalen Tourismusverbände oder auch die Landesmarketingorganisationen ist wichtig. 

Ihre ausländischen Gäste buchen größtenteils online. Sie bieten Ihrem internationalen Gast einen bequemen Service, wenn er auf Ihrer Seite schnell zu seinem Ziel kommt: seine Reise zu buchen. Ihre Möglichkeiten sind: 

  • Erarbeiten Sie in Kooperation mit Ihren Leistungsträgern buchbare Angebotskombinationen 
  • Ermöglichen Sie die direkte Buchbarkeit einzelner Leistungen oder 
  • Bieten Sie einen Vermittlungsservice an. 

Die Bekanntheit vorausgesetzt, nehmen auch internationale Gäste, nachdem sie sich für ein Reiseziel entschieden haben, nach wie vor direkt Kontakt zur Tourist-Information auf – in der Regel per Email. Meist werden sehr gezielt Anfragen und Leistungen abgefragt, die nur die Tourist-Information in gebündelter Form weitergeben kann. Entscheidend dafür sind die entsprechenden Kontakte zu touristischen Leistungsträgern wie Hotels, Gaststätten, aber auch Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie der zentrale Zugriff auf Informations- und Buchungsdatenbanken. Die Gefahr, einen Gast zu enttäuschen, ist umso größer, wenn bestimmte Schlüsselservices nicht angeboten werden, z.B. die Vermittlung einer Unterkunft, Fragen zur Mobilität oder Stadtführungen. 

Unser Tipp: 
Beantworten Sie diese Anfragen zügig – möglichst innerhalb von 24 Stunden - und vollständig. Sollten Sie hierzu mehr Zeit benötigen, ist es wichtig, den Gast darüber zu informieren. 

Informationsmaterial wie Broschüren oder Flyer zu Themen, die auch für ausländische Märkte relevant sind, sollte zweisprachig (Englisch – Deutsch) erstellt und online zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Anfahrt

Mit der Ankunft vor Ort beginnt für den internationalen Gast das Erlebnis. Es beginnt aber auch eine neue Vor-Ort-Inspirationsphase.  

Integrieren Sie eine Karte mit dem Standort Ihrer Tourist-Information. Sorgen Sie dafür, dass die Adresse der Tourist-Information in google maps und gängigen Navigationssystemen eingetragen ist. 

Aufenthalt

Ihr internationaler Gast betritt Ihre Tourist-Information - und wie geht es nun weiter? Nutzen Sie die folgenden Tipps als Inspiration. 

Information und Beratung

Die Besucher einer Tourist-Information lassen sich vereinfacht in zwei Gruppen unterteilen: Die einen kommen, um sich inspirieren zu lassen, sich nur umzuschauen oder wegen allgemeiner Informationen. Andere kommen, um sich sehr gezielt zu informieren. Diese Gäste fragen gezielt nach Insider-Tipps, Besonderheiten und Zusatzinformationen.  

Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter den internationalen fremdsprachigen Gast mindestens in englischer Sprache begrüßen und beraten können. Halten Sie passende Informationsmaterialien in englischer oder zweisprachiger Ausführung bereit.  

Unser Tipp: 
Viele Urlaubsreisende entscheiden erst nach der Ankunft, welche Aktivitäten sie vor Ort unternehmen wollen. der Aufenthalt vor Ort darf für den Reisenden jedoch nicht mit zu viel Planungs- und Entscheidungszeit überladen sein. Das Internet spielt für internationale Gäste auch während der Reise eine wesentliche Rolle als Informationsquelle. Bieten Sie daher mobile Informationsangebote, wie Apps oder mobile Websites, als wichtige Ergänzung zur persönlichen Beratung. 

 

Verkauf von Produkten

Tourist-Informationen erzielen zunehmend einen guten Teil ihres Umsatzes aus dem Verkauf von Informationsmaterial (z.B. Wanderkarten), Souvenirs und Merchandising-Produkten. Eine ansprechende Warenpräsentation bietet Ihrem internationalen Kunden ein „Shopping-Erlebnis“. So lenken Sie die Aufmerksamkeit auf die angebotenen Produkte und unterstreichen deren Wertigkeit. Achten Sie darauf, dass die Warenpräsentation zur Zielgruppe passt und die Beschriftungen zweisprachig sind.  

Unser Tipp: 
Bieten Sie eine kleine Anzahl fremdsprachiger und/oder mehrsprachiger Bücher an und überraschen Sie den Gast mit diesen Produkten. Besonders interessant für internationale Gäste sind: Regionale Reiseführer oder Kochbücher, Informationsmaterial wie Fahrrad- und Wanderkarten sowie Ausstellungkataloge. Selbstverständlich sind Bildbände aufgrund der internationalen Verständlichkeit sehr beliebt. 

Besonders aus dem Ausland schickt der Gast gern Postkarten an die Familie und Freunde. Machen Sie es dem Gast leicht und bieten Sie passende Briemarken an, indem Sie sich über das Porto erkundigen. Und als Extra-Service: Nehmen Sie die frankierten Postkarten entgegen und senden Sie sie ab. Manchmal ist es für einen ortsfremden Menschen eine kleine Herausforderung, einen Briefkasten zu finden. 

Ticket-Service

Einen Mehrwert für Gäste und die Möglichkeit der Refinanzierung bietet die Verknüpfung von Gästeservice und Verkauf (z. B. Veranstaltungstickets, ÖPNV). Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter die Angebote kennen und einschätzen können, ob diese auch für internationale Gäste ansprechend sind. 

Unser Tipp: 
Besuchen Sie Ihre touristischen Leistungsträger und setzen Sie sich die Brille eines internationalen Gastes auf: Ist das Angebot auch für diese Gäste ansprechend? Motivieren Sie den Anbieter, die Leistungen für den internationalen Gast interessant zu gestalten, denn je mehr touristische Dienstleister sich auf den internationalen Gast einstellen, desto leichter wird es, Angebote zu bewerben! 

Kunden-Feedback

Fragen Sie Ihren Gast persönlich, was ihm gefallen hat. Ermutigen Sie Ihren Gast dazu, ein Feedback zu geben – per E-Mail oder alternativ auf den zahlreichen Bewertungsportalen. Im besten Fall äußert sich der Gast über sein (positives) Urlaubserlebnis. Reagieren Sie und nehmen Sie Kundenfeedbacks ernst. Sie eignen sich bestens, (quellmarktspezifische und individuelle) Bedürfnisse Ihrer Gäste aufzuspüren und diese beim nächsten Besuch oder für die nächste Marketingmaßnahme zu berücksichtigen. 

Recherchieren Sie außerdem regelmäßig auf Social-Media-Kanälen oder internationalen Bewertungsportalen, was über Ihren Ort / Ihre Region gesprochen wird. 

Tipps zum Umgang mit Beschwerden haben wir für Sie auf der Seite Umgang mit Beschwerden zusammengestellt. 

Unser Tipp: 
Machen Sie das Thema "Zufriedenheit von internationalen Gästen" zu einem Tagesordnungspunkt auf Ihren Teamsitzungen und Veranstaltungen mit Ihren touristischen Partnern. So können Sie sich nicht nur über Erfahrungen mit internationalen Gästen austauschen, sondern auch gleichzeitig gemeinsam Ideen und Maßnahmen entwickeln. 

 

Nach dem Besuch

Gerade in Bezug auf gute Servicequalität (das trifft nicht nur auf internationale Gäste zu) heißt es: Dranbleiben! Nutzen Sie die folgenden Tipps als Inspirationen für Ihre Tourist-Information. 

Bleiben Sie in Verbindung

Fragen Sie nach dem Einverständnis für die Verwendung der Kundendaten und nutzen Sie die gewonnenen Daten zur emotionalen Bindung Ihrer Kunden (z.B. E-Mails zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen oder personalisierte Angebote).