Verbale Kommunikation

Weltweit gibt es zwischen 2.500 und 3.000 Sprachen und Dialekte. Selbst in Europa werden 23 offizielle Amtssprachen und über 500 Minderheitensprachen gesprochen. Überrascht Sie das? Welche Sprache spricht Ihr Gast?

Vielleicht Deutsch?

Hätten Sie das gedacht? Die deutsche Sprache belegt den zehnten Platz auf der Liste der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Das bedeutet, dass 105 Millionen Menschen auf der Welt Deutsch als Muttersprache sprechen und insgesamt 185 Millionen Menschen die deutsche Sprache beherrschen. Aber wie viele Ihrer Gäste sprechen Deutsch? Oft geht man ganz selbstverständlich davon aus, dass unsere Gäste Deutsch sprechen können. Doch achten Sie genau auf die Reaktion Ihres Gegenübers. Wird er unsicher? Dann fragen Sie ihn, ob er Englisch spricht. Die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher.

Oder Englisch?

Laut der Wirtschaftswoche sprechen weltweit "nur" 375 Millionen Menschen Englisch als Muttersprache – bei einer Weltbevölkerungszahl von 7,4 Milliarden sind das gar nicht so viele. Des Englischen mächtig sind aber 1,5 Milliarden Menschen. Gehören Sie dazu?

Die englische Sprache liegt weltweit auf Platz 1 der meistgesprochenen Sprachen. Für Sie heißt das, dass es für Sie wichtig ist, über einige sprachliche Grundkenntnisse zu verfügen, um sich international verständigen zu können. Falls nicht: Arbeiten Sie daran. Es lohnt sich!

Oder eine andere Sprache?

Die Österreicher und die Schweizer sprechen Deutsch bzw. im jeweils deutschsprachigen Teil einen Dialekt. Aber wie sieht es mit den anderen Sprachen der Länder aus, die für die Metropolregion Hamburg wichtig sind? Die Sprachen Dänisch, Niederländisch und Schwedisch werden im Vergleich zu Englisch oder Deutsch sehr viel seltener gesprochen. Die Menschen aus diesen Ländern sind sich dessen sehr wohl bewusst, daher: Keine Angst, niemand wird von Ihnen erwarten, dass Sie seine Muttersprache beherrschen! Aber wie wäre es mit einer Begrüßung oder Verabschiedung Ihres Gastes in seiner jeweiligen Muttersprache?

Wenn Sie mit Ihrem Gast sprechen, stellen Sie sich dabei auf das ein, was er gewohnt ist. Sie müssen dieses nicht übernehmen, sollten es aber einordnen und respektieren.

Denken Sie an:

  • die Lautstärke
  • die Sprechgeschwindigkeit
  • die Aussprache
  • die Art und Weise zu reden

Unser Tipp:

Nutzen Sie unseren Tourismus Sprachführer von Jourist Verlag. Er enthält die Alltags-Phrasen, die Sie im Umgang mit dem internationalen Gast benötigen, in den Sprachen Englisch, Dänisch, Schwedisch und Niederländisch.

Ansprache: Du & Sie

Viele Nationen machen keinen Unterschied zwischen den Anredeformen der zweiten Person Singular und der dritten Person Plural, ihre Grammatik ist darauf gar nicht aufgebaut. Zum Beispiel sagt man im Englischen immer "you". In anderen Nationen ist dieses zwar in der Grammatik vorgesehen, aber im Laufe der Zeit hat sich etabliert, dass nur noch geduzt wird. Denken Sie mal an IKEA. IKEA duzt alle seine Kunden - auch in Deutschland. Ein gutes Beispiel dafür, dass die schwedische Kultur hier eingezogen ist.

Verwendung von Titeln

Für viele Deutsche ist ein akademischer Titel sehr wichtig und sie möchten unbedingt mit ihrem Titel angesprochen werden. Wenn man bedenkt, wie viel Arbeit die Person in ihre Doktorarbeit und Promotion gesteckt hat, ist dieses auch sehr verständlich. Doch es gibt andere Nationen, in denen das Beharren auf einem Titel eher negativ gesehen wird. In Österreich wiederum hat der Titel eine noch wichtigere Rolle als bei uns.

Tabuthemen

Tabuthemen variieren von Nation zu Nation. Gibt es bei der Nation des Gastes Tabuthemen, die Sie nicht ansprechen sollten? Informieren Sie sich darüber, denn ein Nichtwissen könnte für beide Seiten sehr unangenehm werden. Tabuthemen entstehen oft aus der Geschichte, der Wirtschaft und der aktuellen Situation des Landes. Hintergrundwissen hilft Ihnen also, Tabuthemen zu vermeiden.