Umfrage
Kontakt
Start

Land

Um auf seinen Gast individuell eingehen und mit marktspezifischen Wissen beeindrucken zu können, ist es hilfreich, ihn und seine Besonderheiten zu kennen. Hier können Sie sich über die länderspezifischen Merkmale ein Bild machen. 

Geschichte

Dänemark ist seit jeher auf gute Beziehungen zu seinen Nachbarn angewiesen. Da das Land selbst kaum Rohstoffe besitzt und schon immer auf die Waren anderer Länder angewiesen war, besitzt der Däne ein gutes Händchen für Handel und Preispolitik. Umso mehr erstaunt es vielleicht, dass Dänemark niemals Teil des Hansebundes war. Im Gegenteil, die Dänen führten zum Beispiel unter Waldemar IV. Krieg gegen die wendischen Hansestädte. Den hanseatischen Trumpf sollten Sie also im Kundendialog nicht ausspielen.

Wahrscheinlich ist es auch ein bisschen der Stolz auf ihr Vaterland, der die Dänen gerne auf ihre Geschichte zurückblicken lässt. Wenn Sie also in Ihrer Region einen besonderen historischen Bezug zu Dänemark haben, der vielleicht sogar auf irgendeine Form zu erleben (Museum) oder zu betrachten ist (Denkmal), weisen Sie den Dänen darauf hin.

Staatsform & Politik

We love the Queen - das gilt auch für Dänemark! Königin Margrethe II. ist seit dem 14. Januar 1972 das Staatsoberhaupt Dänemarks und wird von ihrem Volk geliebt. Insgesamt ist die dänische Königsfamilie sehr volksnah. Hier spiegelt sich auch die grundsätzliche Lebenseinstellung der Dänen wider, fast alle Menschen gleich zu behandeln, was auch Sie für Ihren Kontakt mit Dänen beachten sollten.

Die Konsenspolitik - Seit 1909 hat keine einzige Partei im dänischen Parlament die absolute Mehrheit, so dass die Dänen Meister der Konsenspolitik sind. Die Erwartungshaltung, Kompromisse zu finden, wird auch Ihnen im Dialog mit Dänen begegnen.

Europa im Herzen - Dänemark ist Mitglied der EU, hat aber keinen Euro. Dies wird gerne mal vergessen. Aus beiden Fakten lässt sich einiges für Sie im Umgang mit dem dänischen Touristen ableiten.

Wirtschaft

Ob Kindheitserinnerung oder Spielzeug für "große Jungs", Lego-Steine, die Stereo-Anlage von B&O oder auch das Bier von Carlsberg und die guten Milchprodukte von Arla: Viele dänische Wirtschaftsunternehmen sind den Deutschen ein Begriff und deren Produkte werden im Alltag häufig verwendet. Oft sind es mittelständische Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, die meist hoch spezialisiert sind und technologisch zur Spitzenklasse gehören. Dabei ist Deutschland der wichtigste Abnehmer dänischer Güter und die Abnahme steigt stetig.

Geografie

Dänemark ist im Vergleich zu anderen Ländern ein relativ kleines und beschauliches Land: Auf 43.000 Quadratkilometern leben 5,7 Millionen Dänen (Stand: 2018). Ein Land mit viel Küste, vielen Inseln, weiten Flächen und wunderschöner Natur.

Der Däne wird in der Metropolregion Hamburg an vielen Stellen Ähnlichkeiten vorfinden, da sich die Landschaften in vielen Hinsichten ähneln. Dieses mag auch der Grund sein, warum viele Dänen nicht ihren Jahresurlaub bei uns verbringen, sondern eher für einen Kurztrip anreisen.

Die Nähe zu Deutschland beinhaltet eine große Chance für die Metropolregion Hamburg. Der dänische Besucher kann seinem Alltag entfliehen und ist schnell in der Region. Die meisten Dänen sind in unter vier Stunden in der Metropolregion Hamburg - da lohnt sich ein verlängertes Wochenende.

87 Prozent der Dänen leben in Städten. Kopenhagen hat insgesamt 1,2 Millionen Einwohner, das sind etwa 21 Prozent der gesamten Bevölkerung des Landes. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte liegt in Dänemark pro Quadratkilometer bei 132 Einwohnern. In der Metropolregion Hamburg sind es 192 Einwohner pro Quadratkilometer. So viel Raum für jeden Einzelnen erzeugt eine große Toleranz gegenüber anderen, die aber auch selbst beansprucht wird.

Bei 7.300 Kilometern Meeresküste ist kein Ort in Dänemark weiter als 53 Kilometer vom Meer entfernt - und das weiß der Däne auch im Urlaub zu schätzen!

In Dänemark gibt es über 470 Inseln. Die größte Insel Dänemarks ist Seeland. Hier leben etwa 40 Prozent aller Dänen. Kein Wunder, sie beheimatet die Hauptstadt Kopenhagen.

Auch im Binnenland ist es nie weit bis zur nächsten Abkühlung. Zahlreiche Seen prägen das flache Land, dessen höchster Berg gerade einmal 173 Meter misst.

 

Leute

Je besser Sie Ihren Gast einschätzen können, desto eher können Sie im Service und Umgang individuell auf den Gast eingehen. Manchmal sind die Unterschiede in den Wertvorstellungen und dem Kommunikationsstil klein, aber entscheidend.
Hier geben wir Ihnen einige Informationen zu kulturellen Besonderheiten dänischer Gäste. 

Alle Menschen sind gleich 

Eine der dänischen Grundthesen basiert auf dem „Jante-Gesetz“: „Glaube nicht, dass Du etwas Besseres bist“. Dieser Gedanke geht auf den Roman des dänisch-norwegischen Autors Aksel Sanemose von 1930 zurück. Daraus resultiert die Auffassung, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben, egal welche Position sie innehaben, welche soziale Herkunft, wie viel Geld sie besitzen oder ob und welchen Titel sie tragen. Für nicht nachvollziehbare Privilegien anderer Menschen hat der Däne daher kein Verständnis.

Unser Tipp:
Status und gesellschaftliche Position haben im Umgang miteinander für den Dänen absolut keine Bedeutung. Dementsprechend ist es nicht gut angesehen, sich selbst zu erhöhen oder sich besser und klüger darzustellen als andere.

Vertrauen

In keinem Land der Welt – dies ist wissenschaftlich untersucht – haben die Menschen so viel Vertrauen zueinander wie in Dänemark. So ist eine mündlich getroffene Buchung prinzipiell genauso gut wie eine schriftliche. Die Regeln des ehrbaren Kaufmanns gelten auch in Dänemark.

Unser Tipp:
Im Allgemeinen müssen Sie keine Bedenken haben, dass es unbegründete Absagen oder auch Nicht-Erscheinen bei Reservierungen geben wird. Wenn der Däne ein Zimmer oder einen Tisch reserviert hat, wird er sich in den meisten Fällen an die Abmachung halten. Falls ein Notfall dazwischenkommen sollte, wird er sich melden.

Wir Deutschen sind Meister im Schreiben von AGBs und Kleingedrucktem. Der Däne wird diese jedoch nicht so gründlich oder überhaupt nicht lesen (besonders wenn Sie nur auf Deutsch sind). Vermeiden Sie böse Überraschungen, indem Sie den Dänen auf das Kleingedruckte aktiv hinweisen, denn auch der Däne geht davon aus, dass Sie ein ehrlicher und vertrauensvoller Kaufmann sind.

Offenheit & Flexibilität

Einfach mal machen! Dänen gelten als flexibel, experimentierfreudig und sind so ganz spontan für neue Dinge zu begeistern. Formelles ist nichts für ihn. Zwar ist er nicht formlos, doch steife Etikette oder Regelwerke sind nichts für den ungezwungenen Dänen. Besonders im Urlaub ist diese Eigenschaften zu spüren.

Unser Tipp:
Die spontane Entscheidungsfreude stellt eine große Chance für Sie da, Ihren Umsatz zu steigern! Gehen Sie aktiv auf den Dänen zu und geben Sie ihm Empfehlungen:

"Mit unseren Leihfahrrädern können Sie prima am Wasser entlang bis nach Travemünde fahren!"

"Diese Kollektion habe ich gerade heute erst rein bekommen!"

"Unser Koch hat einen neuen Nachtisch kreiert, den müssen Sie mal probieren!"

 

Lösungsfindung

"Es gibt immer eine Lösung" – diese Redewendung drückt sehr gut eine dänische Grundeinstellung aus. Für unser aller Beschwerdemanagement ist das eine gute Nachricht, aber diese Haltung erfordert auch unsererseits eine ordentliche Portion an Flexibilität und Kompromissbereitschaft.

Unser Tipp:
Der Däne erwartet Lösungen von Ihnen. Er wird nicht zufrieden sein, wenn Sie ihm den Grund für ein Problem nennen, ihm aber keinen Ausweg oder einen Vorschlag für die Verbesserung der Situation aufzeigen. Für den Dänen steht die Lösung im Vordergrund und nicht das Problem. Genau diese Einstellung wird er auch von Ihnen als Dienstleister erwarten.

Glücklich sein & "Hygge"

"Hygge" – das Wort allein klingt schon irgendwie angenehm. Dieses Lebensmotto ist schwierig zu übersetzen: Hygge ist alles, was mit Vertrautheit und Behaglichkeit zu tun hat, mit Wärme, Geborgenheit und auch Genuss. Ein Gefühl von Sicherheit, aber auch von Fröhlichkeit, Gemütlichkeit und Heiterkeit. Hygge lässt sich in den unterschiedlichsten Situationen empfinden: während gemeinsamer Stunden mit Familie und Freunden, bei einem guten Buch, einem leckeren Essen, bei Kerzenschein drinnen oder nasskaltem Wetter draußen. Kurzum, Hygge ist ein wahres Wohlgefühl.

Unser Tipp:

"Das war hyggelig bei dir!" – wohl das schönste Kompliment, das Sie von einem Dänen bekommen können. Hier einige Situationen, in denen sich der Däne rundum wohl fühlt:

Mit vielen Freunden beim Abendessen um einen großen Tisch sitzen, erzählen und lachen.

An einem kalten Dezembertag einen Weihnachtsmarkt besuchen, einen leckeren Glühwein trinken, etwas Weihnachtliches naschen.

Die Piste in einer Skihalle runtersausen und den unvergesslichen Moment genießen.

Familie

Die Familie hat für Dänen einen sehr hohen Stellenwert. Noch wichtiger ist Familie während des Urlaubs, da die Eltern Zeit haben, sich um die Kinder zu kümmern, was im Alltag aus Sicht der Eltern häufig zu kurz kommt. Kinder haben in Dänemark eine ganz besondere Rolle.

Ihre Bedürfnisse werden viel stärker als in anderen Ländern wahrgenommen und berücksichtigt:

Niedrigere Waschbecken, Spielecken, Kinderspeisekarten, Stadtpläne für Kinder – Dänemark wird auch außerhalb des Legolands oft als "Kinderparadies" bezeichnet.

Unser Tipp:

Dänen möchten besonders bei einem Kurzurlaub, wie er hauptsächlich in der Metropolregion Hamburg stattfinden wird, jede freie Minute mit ihren Kindern verbringen. Vermeintliche "Services", wie eine Kinderbetreuung anzubieten, damit die Eltern in Ruhe shoppen gehen können, werden Dänen also nicht immer als Mehrwert begreifen.

Freunde

Dänen, die "Italiener des Nordens", sind tendenziell gesellig und pflegen gute Freundschaften. Häufig verreisen Freunde auch zusammen. Dies betrifft vor allem die Zielgruppe der Singles, kinderlose Paare oder Paare, deren Kinder aus dem Haus sind, sowie Senioren. Kleine Reisegruppen von vier bis acht Personen sind keine Seltenheit.

Unser Tipp:

Im Mittelpunkt dieser Urlaube steht eine entspannte, gemeinsame Zeit mit gutem Essen, kurzweiligen Unternehmungen und einem gemütlichen Glas Wein am Abend. Hier gilt es wieder, den Dänen eine "hyggelige" Zeit zu bescheren.

Freundlichkeit

Der Däne geht mit dem Wort "Danke" oder "Tak" sehr viel großzügiger um als wir Deutschen. Kinder lernen von klein auf, dass man sich bedankt. Bedanken hat einen hohen Stellenwert, besonders in Gastronomiebetrieben wird häufig kein Trinkgeld gegeben, aber dafür bedankt sich der Gast sehr herzlich bei dem Kellner.

Unser Tipp:

Danken Sie lieber einmal zu viel als zu wenig. Bestimmt machen Sie es sowieso, aber achten Sie besonders bei den Dänen auf eine höfliche Verabschiedung.

Umweltschutz

Themen wie Umweltfreundlichkeit und nachhaltiger Lebensstil sind für viele Dänen ein alltäglicher Lebensinhalt. Das wirtschaftliche Wachstum darf nicht auf Kosten der Umwelt gehen oder die Natur belasten. In Dänemark bemühen sich viele Menschen, die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten, indem sie zum Beispiel neue und umweltfreundlichere Lebensformen entwickeln und umweltfreundlichere Verkehrsmittel nutzen (Kopenhagen ist für seine Fahrradkultur bekannt).

Unser Tipp:

Sie können davon ausgehen, dass dänische Gäste für umweltfreundliche und regionale Produkt gut ansprechbar sind. Weisen Sie gezielt auf entsprechende Produkte und Angebote hin!

Kommunikation

Der Dialog zwischen Ihnen und Ihrem dänischen Gast ist entscheidend für Ihr gegenseitiges Verständnis. Nur wenn Sie sich auf den Dänen einlassen, wissen, wie er tickt und was er mag, werden Sie ihn glücklich machen können. Wichtig ist dabei nicht nur die sprachliche Verständigung, sondern auch der freundliche und humorvolle Umgang auf Augenhöhe, der dem Dänen besonders am Herzen liegt, und der auch nonverbal seine positive Wirkung nicht verfehlen wird.

Der Däne erwartet nicht, dass die Deutschen Dänisch sprechen können. Jedoch wird er sich freuen und begeistert sein, wenn Sie ein paar dänischen Redewendungen in das Gespräch oder im Schriftwechsel einstreuen. Er wird sich willkommen fühlen! Übrigens spricht der Däne sehr gutes Englisch: Im EU-Vergleich landet er laut dem EF English Proficiency Index von 2018 auf Platz 5!

Anrede

Im Dänischen gibt es zwar das förmliche "Sie", es wird aber so gut wie gar nicht angewendet. Seit den 70er-Jahren ist Duzen die verbreitetste Anrede. Selbst im Berufsleben wird sehr häufig das "Du" verwendet. Königin Margrethe II. gehört zu den wenigen Personen, die immer gesiezt werden. Ihr Sohn, Kronprinz Frederik, lässt sich duzen und das wird sich sicherlich auch nicht ändern, wenn er König wird. Viele Dänen fühlen sich unwohl, wenn sie gesiezt werden, da sie es einfach nicht mehr gewohnt sind. Dies gilt auch für die schriftliche Kommunikation. Wundern Sie sich also nicht, wenn der Däne Sie automatisch duzt - besonders, wenn Sie bedenken, dass der Däne bei Ihnen Urlaub macht, er also seine Freizeit bei Ihnen verbringt. Einige Dänen werden das "Sie" als Anrede eventuell nicht übernehmen, selbst wenn Sie diese siezen. Sehen Sie dieses auf keinen Fall als respektlos, das ist einfach die Art und Weise, wie der Däne kommuniziert. Dementsprechend ist die Anrede mit dem Vornamen die einzige Möglichkeit der Anrede zwischen Dänen.

Da in Dänemark alle Menschen gleich sind und Bescheidenheit als positiv gilt, werden (akademische) Titel sehr selten benutzt; dies gilt sowohl für die gesprochene sowie die geschriebene Sprache. Dänen fühlen sich unwohl, wenn sie mit einem Titel angesprochen werden oder jemanden damit ansprechen, da dies in ihren Augen eine gewisse Distanz bildet. Sie müssen auch damit rechnen, dass der Däne Ihren eigenen Titel nicht beachtet, weder in der persönlichen noch in der schriftlichen Kommunikation, auch wenn Sie sich damit vorgestellt haben. Nehmen Sie bitte auch dieses nicht persönlich, es gehört, wie auch das Duzen, zur dänischen Kommunikation dazu.

Unser Tipp:

Keep it simple: Machen Sie aus: "Guten Tag, Herr Dr. Johanson, schön, dass Sie bei uns sind." ein "Hallo, Carsten, schön, dass Du bei uns bist!"

Redewendungen

Wenn Sie dänische Redewendungen gebrauchen, signalisiert das Ihrem Gesprächspartner Interesse und damit Respekt vor seiner Kultur. Achten Sie darauf, dass die dänische Aussprache oft anders ist als nach dem Schriftbild zu vermuten.

deutsch Guten Morgen
dänisch God morgen (Go morn)

deutsch Guten Tag
dänisch God dag (Go dä)

deutsch Guten Abend
dänisch God aften (Go aften)

deutsch Hallo
dänisch Hej (Hei)

deutsch Tschüss
dänisch Hej,hej (Hei, hei)

deutsch Danke gleichfalls
dänisch Selv tak (Sel tak)

deutsch Willkommen
dänisch Velkommen (Velkommen)

deutsch Glückwunsch zu
dänisch Tillykke med (Tillücke med) 

deutsch Freundliche Grüße
dänisch Venlig hilsen (Vennli hilsen)

deutsch Schönes Wochenende
dänisch God weekend (Go wikend)

deutsch Frohe Weihnachten
dänisch God jul (Go jul)

deutsch Auf Wiedersehen
dänisch På gensyn (po gensün)

deutsch Wir sehen uns
dänisch Vi ses (Wi ses)

deutsch Wir sprechen uns 
dänisch Vi tales ved (Wi tales ved)

deutsch Es geht gut
dänisch Det går godt (De gor gott)

deutsch Das is ok
dänisch Det er i orden (De er i orden)

deutsch Passt schon; Wird schon gehen
dänisch Det skal nok gå  (De skäl nok go)

deutsch Danke für neulich
dänisch Tak for sidst (Tak for sist)

deutsch Danke für gestern 
dänisch Tak for i går (Tak for i gor)

deutsch Klingt gut
dänisch Lyder godt (Lüdder gott)

deutsch Frohes Schaffen
dänisch God arbejdslyst (Go arbeidslüst)

deutsch Prost
dänisch Skål! (Skol)

deutsch Viel Vergnügen
dänisch God fornøjelse (Go forneujelse)

deutsch Danke fürs Essen
dänisch Tak for mad (Tak for mäl)

deutsch Liebe/Lieber
dänisch Kære (Käre)

Digitale Kommunikation

Dänemark gilt international als Vorreiter bei der Digitalisierung, nicht nur in der Verwaltung. Beim europäischen Digitalisierungsindex (DESI) liegt Dänemark auf Platz 1, Deutschland nur auf Platz 14.

In Dänemark geschieht alles im Netz: Das Parkticket, die Reservierung in einem Restaurant, das Ticket für einen Kinobesuch oder die Bestellung von Nahrungsmitteln im Supermarkt erfolgt überwiegend online. Dementsprechend ist die E-Mail - Anfrage eine stark genutzte Kommunikationsform.

Die Internetnutzung über mobile Geräte sowie soziale Netzwerke (facebook u. a.) sind sehr wichtig. Bewertungsplattformen (zum Beispiel Trip Advisor) werden häufig als Entscheidungsgrundlage herangezogen.

Unser Tipp:

Auch im Urlaub will der Däne online sein – es gehört für ihn zum Leben dazu. Bieten Sie ihm freies WLAN.

Präsentieren Sie sich online, so dass der Däne Sie finden kann. Der Däne muss wissen, dass es Sie gibt und was Sie anbieten. Sollte Ihr Restaurant oder Ihr Museum nicht online buchbar sein, ist die Chance groß, dass der Däne woanders bucht.

Kostenloses W-Lan wird erwartet. Falls es nicht kostenfrei angeboten werden kann, machen Sie bitte genaue Angaben zur Nutzung des Internets und inkludieren Sie dieses nach Möglichkeit in den Reisepreis.

Es wird erwartet, dass Online-Anfragen schnell beantwortet werden und „Follow-Up“ E-Mails im Anschluss an Buchungen oder Telefonate versandt werden. Die schriftliche Kommunikation wird bevorzugt.

Der Schreibstil ist in Dänemark schnörkellos und präzise. Fangen Sie gerne die E-Mail mit der dänischen Anrede ›Kære‹ ‒ ›Liebe‹ oder ›Lieber‹ an. Beim ersten Kontakt schreiben Sie Vor- und Nachnamen, danach nur noch den Vornamen.