Maßnahmen: Print & Online

Auch wenn Printprodukte und Online-Maßnahmen sehr unterschiedlich sein können, haben sie doch einige Gemeinsamkeiten:

Inhalt

Nicht immer eignet sich eine 1:1 Übersetzung des Print-Produktes oder der Internetseite auch für den internationalen Gebrauch. Überlegen Sie sich gut, welche Inhalte Sie integrieren möchten. Ist der Inhalt interessant für den internationalen Gast? Stellt er einen Mehrwert für ihn dar?

In beinahe jedem Unternehmen finden sich Angebote oder Themen, die besonders für internationale Gäste spannend sind. Stellen Sie diese in den Mittelpunkt! Die Auswahl der geeigneten Inhalte hängt natürlich ganz von Ihrer Leistung ab. Dennoch gibt es einige Informationen, die besonders wichtig und hilfreich für den Gast sind.

  • Lage & Anfahrt: Ihre internationalen Gäste freuen sich auf genaue Anfahrtsbeschreibungen und über interaktive Karten (z.B. über Google Maps) auf Internetseiten. Beachten Sie auch, dass diese eventuell mit dem Flugzeug oder der Bahn anreisen und auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind.
  • Öffnungszeiten: Internationale Gäste sind von unseren Öffnungszeiten oft überrascht. Platzieren Sie diese leicht auffindbar.
  • Zahlungsmöglichkeiten: Können Ihre Gäste bei Ihnen mit Kreditkarte, Mobile Payment oder anderen Möglichkeiten bezahlen, oder benötigen sie Bargeld? Diese Information ist besonders im internationalen Kontext äußerst wichtig und verdient einen gut sichtbaren Platz.

Besonders bei Texten gilt häufig: In der Kürze liegt die Würze. Vermeiden Sie daher lange Texte, auch im Hinblick auf Fehlerquellen und Übersetzungskosten. Es geht darum, Emotionen beim potenziellen Gast zu wecken und die wichtigsten Infos weiterzugeben. Arbeiten Sie daher stattdessen mit vielsagenden Fotos.

Unser Tipp: Verwenden Sie unsere kostenfreien Piktogramme vom Jourist Verlag! So müssen Sie diese Worte nicht in verschiedene Sprachen übersetzten und Sie sparen Platz. Schauen Sie gleich hier nach!

Sprache

In welcher Sprache möchten Sie mit Ihrem Gast kommunizieren? Gibt es für diese Zielgruppe nur eine (Landes-)Sprache? Oder möchten Sie mehrere Quellmärkte ansprechen? Werden Sie für jeden Quellmarkt ein eigenes Produkt anfertigen, um auf die einzelnen Bedürfnisse einzugehen oder bieten Sie eine universelle Variante an?

Englisch ist eine sehr weit verbreitete Sprache und wird von vielen internationalen Gästen verstanden und gesprochen. Daher erreichen Sie mit Produkten in der englischen Sprache einen großen Teil dieser Gästegruppe. Indem Sie Ihre Produkte sprachlich auf den Gast abstimmen, vermitteln Sie ihm, dass er bei Ihnen willkommen ist. Unterschätzen Sie dabei aber nicht die anfallenden Kosten und den zeitlichen und personellen Aufwand.

Unser Tipp: Wecken Sie keine falschen Erwartungen! Sobald Sie ein Produkt in seiner Sprache anbieten, könnte er denken, dass die gesamte Kommunikation sowie die Dienstleistung auf ihn ausgerichtet ist.

Übersetzung

Egal, ob für Ihre Internetseite oder Ihre Printprodukte: Professionelle Übersetzung sollte bei Ihren Marketing-Produkten Pflicht sein. Schlechte Übersetzungen verbindet ein potenzieller Gast häufig auch mit schlechtem Service vor Ort, daher wird er sich gegebenenfalls für Ihre Konkurrenz mit professionellem Auftritt entscheiden. Sparen Sie in diesem Sinne nicht an den Übersetzungskosten, langfristig zahlt sich das nicht aus.

Die Wahl des richtigen Übersetzers

Die Qualität Ihrer Texte steht und fällt mit der Wahl Ihres Übersetzers. Definieren Sie im Vorfeld genau, welche Referenzen und Qualifikationen dieser mitbringen sollte. Kann ein technischer Übersetzer wirklich emotional Ihr touristisches Angebot beschreiben? Oder benötigen Sie eher jemanden, der auch zusätzlich Marketing- oder Quellmarktkenntnisse hat? Denn mit dem richtigen Gefühl für den Text kann der Übersetzer schon sprachlich das Erlebnis an den Gast bringen.

Tipps & Tricks zur Wahl eines Übersetzers

  • Kontaktieren Sie verschiedene Übersetzer und führen Sie mit einem Beispieltext Probeübersetzungen durch.
  • Gehen Sie sicher, dass Ihre Übersetzer auch Muttersprachler sind.
  • Prüfen Sie, ob die Übersetzer auch die Gewohnheiten und Bedürfnisse des Landes kennen, um entsprechend das richtige Wording zu wählen.
  • Schätzen Sie den Umfang des Auftrages vorher grob ab und vergleichen Sie die Preisgestaltung – hier kann es Unterschiede geben!
  • Schauen Sie bei Ihren regionalen touristischen Partnern doch mal, wer gut übersetzte Websites bietet und fragen Sie nach der Quelle – so wissen Sie am besten, was Sie bekommen.

Die "Grüne Liste" ist eine Übersicht professioneller und zertifizierter DolmetscherInnen und ÜbersetzerInnen, die vom ADÜ Nord e. V., dem Verein für Assoziierte Dolmetscher und Übersetzer in Norddeutschlands, herausgegeben wird. Hier finden Sie die "Grüne Liste" zum Download.

Nicht zu unterschätzen: Das Vorgespräch mit dem Übersetzer

Nehmen Sie sich Zeit für eine ausführliche Besprechung mit dem Übersetzer, in der Sie erklären, worauf es bei Ihren Texten ankommt. Nicht immer eignet sich eine wörtliche Übersetzung der Texte, denn Sie möchten ja Emotionen vermitteln. Geben Sie Ihren Übersetzern die Freiheit, den Sprachstil und die Wortwahl an die kulturellen Begebenheiten und Normen der jeweiligen Zielgruppe anzupassen.

Unser Tipp: Eine gute Übersetzung ist wichtig für Ihr Image. Sind Sie mit Ihrem Angebot auf externen Internetseiten und in anderen Printmedien vertreten? Oder bieten Sie als Tourist-Information Ihren Partnern an, sich im Online-Gastgeberverzeichnis zu listen? Dann vergewissern Sie sich auch, dass diese fremden Übersetzungen hochwertig sind. Sind sie es nicht? Dann sprechen Sie Ihre Partner darauf an! Versuchen Sie, gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.

Bildsprache

Bilder sagen mehr als 1000 Worte
Für die Wahl geeigneter Fotos müssen Sie die Interessen und die Kultur Ihrer Gäste kennen. Nur so vermitteln Sie positive Emotionen. Berücksichtigen Sie, dass jedes Land seine eigene Kultur sowie Erwartungen und Vorlieben, aber auch Tabus hat. So ist zum Beispiel in den USA nackte Haut nicht gern gesehen. Schaffen Sie es, Ihr Spa auch ohne Personen abzubilden? Grundsätzlich gilt: Bleiben Sie so authentisch wie möglich und verzichten Sie auf gestellte und künstliche Fotos.

Piktogramme – ohne große Worte
Bestimmte Inhalte lassen sich ganz einfach mit Piktogrammen darstellen. Ausstattung im Hotel, Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Karte – vieles davon lässt sich in Piktogrammen abbilden. So sparen Sie an der Übersetzung und machen Ihre Aussage international verständlich. Nutzen Sie unsere Piktogramme vom Jourist Verlag.

Flaggensymbole
Wenn Sie durch eine Flagge symbolisch eine Sprache darstellen möchten, bedenken Sie dabei, dass eine Flagge ein Land, nicht aber eine Sprache symbolisiert. Nichtsdestotrotz ist dies eine weit verbreitete Möglichkeit, dem internationalen Gast verständlich zu machen, um welche Sprache es sich handelt.

Logo

Ein Logo ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens und erscheint nicht nur auf Ihren Werbemedien, sondern evtl. auch im Briefkopf, auf Visitenkarten, in Ihrer Email-Signatur sowie teilweise auch auf Ihren Werbemitteln wie Kugelschreibern, Bademänteln und Handtüchern oder Postkarten. Sie planen ein neues Logo? Dann denken Sie auch gleich aus Sicht des internationalen Gastes mit. 

  • Ihr Logo enthält einen Claim? Überlegen Sie, ob Sie diesen übersetzen möchten oder ob Ihr Logo ohne Claim für den internationalen Gast aussagekräftig genug ist.
  • Ihr Logo besteht aus Ihrem Unternehmensnamen? Kann der internationale Gast diesen aussprechen?
  • Bedenken Sie, dass in anderen Kulturen Farben, Symbole und auch Zahlen teilweise etwas anderes aussagen als in Deutschland. Wenn Sie einen internationalen Markt anwerben wollen, erkundigen Sie sich, was diese Elemente jeweils bedeuten.